StendalMagazin

Ihr Stadtmagazin für Stendal und Tangermünde und umgebung

Empfehlungen

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

111150_018_QDer Tod ordnet die Welt neu

Sterben gehört zum Leben. Doch wie wird das erlebt?

Der Tod kann als Freund kommen, wenn sich ein Mensch lebenssatt nach Ruhe sehnt. Er kann sehr schmerzlich durch Krankheit und radikal durch Unfall, Suizid oder Verbrechen in das Leben einbrechen.

So verschieden Menschen sterben, hat doch jeder Tod etwas gemeinsam. Er ordnet die Welt der Lebenden neu. Wo gerade noch ein vertrauter Mensch war, ist plötzlich eine Lücke. Dieser Punkt wird selbst bei Angehörigen als überraschend empfunden, die sich auf den Abschied einstellen konnten.

Johann Wolfgang von Goethe beschreibt das so:

„Der Tod ist doch etwas so Seltsames, dass man ihn, unerachtet aller Erfahrung, bei einem uns teuren Gegenstande nicht für möglich hält und er immer als etwas Unglaubliches und Unerwartetes eintritt. Er ist gewissermaßen eine Unmöglichkeit, die plötzlich zur Wirklichkeit wird. Und dieser Übergang aus einer uns bekannten Existenz in eine andere, von der wir auch gar nichts wissen, ist etwas so Gewaltsames, dass es für die Zurückgebliebenen nicht ohne die tiefste Erschütterung abgeht.“

Um uns herum gibt es viele Menschen, deren Welt sich auf diese Weise verändert hat. Sie fühlen sich in gewisser Weise heimatlos, weil sie vertrautes Land verlassen mussten. Dabei denke ich an Angehörige und Freunde, Kollegen und Bekannte ebenso, wie an die vielen Menschen, die durch Krieg und Verfolgung tiefste Erschütterungen erlebt haben.

Ich mache Ihnen Mut, Betroffene in Ihrem Umfeld wahrzunehmen. Wenn Sie nicht wegschauen, ein offenes Ohr haben und Zuwendung investieren, dann können Sie zum Heimatgeber werden. Diese Investition lohnt sich. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl mitzuerleben, wie sich Verzweiflung in Zuversicht und Entwurzelung in Geborgenheit wandelt. Dafür lohnt es sich, eine Meile mitzugehen oder zwei…oder drei…

Dorothee Oesemann – Trauerrednerin – Trauerbegleiterin
Tel.: 03931 257042 – Mobil: 0163 1397050
E-Mail: info@trauerreden-oesemann.deAbendstern
   

 Viskarte frontlogo_ trauereden oesemann_800x400

Share on facebook
Facebook

Stendal, DE

22°C
Scattered clouds
Donnerstag
44.2033%
03:43
Min: 21°C
1013
18:53
Max: 30°C
E 2 m/s
Freitag
32°C
17°C
Samstag
35°C
20°C
Sonntag
31°C
21°C
Montag
30°C
19°C
Dienstag
30°C
18°C

Medienberatung / Assistenz / Design:
Thomas Nolte
+49 (0) 176 / 23666374
thomas.nolte@stendal-magazin.de

Postanschrift

Blixxgroup Crossmedia
StendalMagazin
Inh.: Heiko Janowski
Rathenower Straße 27
39553 Hansestadt Stendal

Tel : +49 (0) 3931 644182
Mobil : +49 (0) 176 70013603
Fax : +49 (0) 3931 65 90 450

Impressum

StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monats und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genehmigung weiterverwendet werden.

Redaktionsschluss ist immer der 20. eines Monats für den darauffolgenden Monat.