StendalMagazin

Ihr Stadtmagazin für Stendal und Tangermünde und umgebung

Tel.: 03931 3184127

E-Mail: office@stendal-magazin.de

Lycogala epidendrumSie sind allgegenwärtig und werden doch kaum wahrgenommen – die Schleimpilze. Mit diesem Namen bezeichnet man eine Gruppe von Organismen, der etwa nach neuesten Kenntnissen 1000 Arten zugerechnet werden. Im Haushalt der Natur spielen sie eine gewichtige Rolle. Das Plasmodium dieser Fäulnisbewohner lebt vom Abfall organischer Materie. Es besiedelt Holz, Laub oder andere organische Abfälle und wandelt sie in Humus um. Aktiv werden sie vor allem nach regenfeuchten Tagen. Sie sind überall dort anzutreffen, wo derartige Substrate und ausreichend Feuchtigkeit zum Fortkommen dieser Abfallentsorger zur Verfügung stehen. Das sind in erster Linie Parks und Wälder, aber auch in jedem guten Komposthaufen sind sie anzutreffen und leisten wertvolle Hilfe. Dass sie kaum bekannt sind und keine allgemeine Beachtung finden, liegt wohl daran, dass sie keine wirtschaftliche Bedeutung haben. Dabei haben sie ein durchaus spannendes Leben. In ihrem Lebenszyklus durchlaufen sie die Stadien vom Tier zum Pilz, sie sind also Pilz und Tier zugleich. Das ist wohl auch ein Grund dafür, dass sich die Forscher lange Zeit schwer mit der Einordnung dieser sonderbaren Wesen der Natur in das biologische System taten. Die ersten, die sich mit Schleimpilzen beschäftigten, ordneten sie bei den Pilzen ein. Der schwedische Arzt und Botaniker Carl v. Linné (1707-1778) kannte 7 Arten. Er ordnete sie wegen ihrer äußeren Ähnlichkeit im Pilzstadium bestimmten Gattungen der Großpilze zu. Elias Magnus Fries (1794-1878), ein schwedischer Botaniker und Mykologe, beschrieb sie als eigene Gruppe, hielt aber noch an der Zuordnung zu den Pilzen fest.Fuligo septica Erst Heinrich Anton de Bary (1831-1888), ein deutscher Botaniker, der in Heidelberg, Marburg und Berlin Medizin studiert hatte und in Tübingen Privatdozent für Botanik an der medizinischen Fakultät war, hegte Zweifel daran. Nach eingehender Beobachtung dieser sonderbaren Lebewesen und ihres Lebenszyklus, grob gesagt von der Amöbe zum Pilz, verstand man den speziellen Charakter und den Sinn ihres Daseins. Wenn wir das Plasmodium, eine schleimartige Masse, die sich über ein Substrat hermacht, wahrnehmen, befindet sich das Pilztierchen schon im Endstadium hin zum Pilz. Fehlt ihm die Feuchtigkeit, entschließt es sich kurzerhand, diesen Zustand aufzugeben und bildet Fruchtkörper. Diese sind in Form und Farbe eine kleine Zauberwelt für sich. Wer mit einer 10fach-Lupe bewaffnet auf Jagd nach diesen Spezialisten geht, erlebt einen Mikrokosmos, dem man leicht erliegt. Die Fruchtkörper der Schleimpilze sind meist nur millimetergroß. Manche Arten fallen durch die Größe und intensive Farbe des Plasmodiums auf. So etwa die Gelbe Lohblüte (Fuligo septica), die ein handtellergroßes, satt gelbes Plasmodium bildet und leicht zu entdecken ist. Auch die haselnussgroßen, rosenroten Plasmodien des Blutmilchstäublings (Lycogala epidendrum) sind mit bloßem Auge auszumachen. Mit einer Portion Entdeckergeist hält unsere unmittelbare Natur Überraschungen bereit, die immer wieder aufs Neue unsere Bewunderung und Wertschätzung herausfordern. (jr) Foto: Rozynek

Partnerlinks:

Wenn es um Stauern geht, dann empfehlen wir die Neumeyer und Mertens Steuerberatungsgesellschaft in Stendal. Schauen Sie gern auf der Webseite dort vorbei. www.neumeyer-mertens.net

Die Stendaler Wohnungsbaugesellschaft: Ob kompaktes Single-Apartment oder eine großzügige Familienwohnung – dort finden Sie, was Sie suchen. www.swg-stendal.de

Die Altmark Oase Stendal ist Ihr kleines tropisches Paradies mitten in der Altmark – lassen Sie den Stress des Alltags  zurück und verbringen Sie bei uns einige wunderschöne und unvergessliche Stunden. Webseite

Wir, die WBGA haben schöne Wohnungen in der Hansestadt Stendal und im Ortsteil Uchtspringe. Schauen Sie doch gerne mal bei uns rein! Webseite

Postanschrift

Blixxgroup Crossmedia
StendalMagazin
Inh.: Heiko Janowski
Rathenower Straße 27
39553 Hansestadt Stendal

Tel : +49 (0) 3931 644182
Mobil : +49 (0) 176 70013603
Fax : +49 (0) 3931 65 90 450

Impressum

StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monats und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genehmigung weiterverwendet werden.

Redaktionsschluss ist immer der 20. eines Monats für den darauffolgenden Monat.

Kontakt

Unsere Redaktion
StendalMagazin
Poststraße 10
39576 Hansestadt Stendal

Tel .: +49 (0) 3931 / 65 72 446
Fax : +49 (0) 3931 / 65 90 450
info@stendal-magazin.de

Mediadaten