StendalMagazin

Ihr Stadtmagazin für Stendal und Tangermünde und umgebung

Tel.: 03931 3184127

E-Mail: office@stendal-magazin.de

Empfehlungen

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Eine Ausstellung des Liechtensteinischen Landesmuseums im Winckelmann-Museum Stendal

Die Ausstellung präsentiert fast 236 Ostereier des Liechtensteinischen Landesmuseums in Vaduz aus der Sammlung Adulf Peter Goop. Die kleinen Kunstwerke stammen aus gut 30 Ländern; Liechtenstein ist hier der Ausgangspunkt. Man findet sie überall auf dem europäischen Kontinent, im westlichen und mittleren Europa ebenso wie in Osteuropa. Und wer kennt nicht die Prunkeier aus Russland, die einst für den Zaren angefertigt wurden? Doch auch auf anderen Kontinenten war der Kult ums Ei nicht weniger kreativ: Die Ausstellung zeigt Exemplare aus Südafrika, Indien, Indonesien, China sowie Süd- und Nordamerika. Natürliche Vogeleier von Huhn, Ente, Gans und Strauß wechseln sich ab mit solchen aus Porzellan, Holz, Glas, Papiermaché, Metall, Marmor und anderen Materialien. Allen gemeinsam ist der ausgesprochen kunstvolle Dekor, ausgeführt in den verschiedensten Techniken: unter anderem als Aquarell, in Wachsbatik, gekratzt, beklebt, ziseliert oder geschnitzt.
Die Eier führen die regional unterschiedlichen religiösen Bräuche der Osterzeit vor Augen und zeigen, dass alte heidnische Rituale und die christliche Religion durchaus in Einklang gebracht werden konnten. Manche Eier wurden zu Ostern auf dem Altar geweiht und kamen dann als Abgabe in die Pfarreien oder Klöster. In Böhmen wurden Gründonnerstagseier über den Dachfirst geworfen und dann im Boden vergraben, das schützte vor Blitzeinschlag. Kinder warfen Eier in die Luft, um mit dem Aufschlag auf die Wiese dem Boden neue Fruchtbarkeit zu geben. Eier können aber auch ganz profane Zwecke erfüllen: als Uhren oder Deckelgefäße, Briefbeschwerer oder Schubladenbehälter. Einige dienen sogar in der Weihnachtszeit als Baumschmuck.
Die Ausstellung wird vom 22. März bis 9. Juni 2014 im Winckelmann-Museum gezeigt.

Winckelmann-Museum
Winckelmannstraße 36 – 38
39576 Hansestadt Stendal

Öffnungszeiten des Museums:
Di – So 10.00 – 17.00 Uhr (ab April bis 18.00 Uhr) oder auf Anfrage
Führungen nach Voranmeldung
Tel.: 03931-215226
Fax: 03931-215227
www.winckelmann-gesellschaft.com
info@winckelmann-gesellschaft.com

Partnerlinks:

Wenn es um Stauern geht, dann empfehlen wir die Neumeyer und Mertens Steuerberatungsgesellschaft in Stendal. Schauen Sie gern auf der Webseite dort vorbei. www.neumeyer-mertens.net

Die Stendaler Wohnungsbaugesellschaft: Ob kompaktes Single-Apartment oder eine großzügige Familienwohnung – dort finden Sie, was Sie suchen. www.swg-stendal.de

Die Altmark Oase Stendal ist Ihr kleines tropisches Paradies mitten in der Altmark – lassen Sie den Stress des Alltags  zurück und verbringen Sie bei uns einige wunderschöne und unvergessliche Stunden. Webseite

Wir, die WBGA haben schöne Wohnungen in der Hansestadt Stendal und im Ortsteil Uchtspringe. Schauen Sie doch gerne mal bei uns rein! Webseite

Postanschrift

Blixxgroup Crossmedia
StendalMagazin
Inh.: Heiko Janowski
Rathenower Straße 27
39553 Hansestadt Stendal

Tel : +49 (0) 3931 644182
Mobil : +49 (0) 176 70013603
Fax : +49 (0) 3931 65 90 450

Impressum

StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monats und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genehmigung weiterverwendet werden.

Redaktionsschluss ist immer der 20. eines Monats für den darauffolgenden Monat.

Kontakt

Unsere Redaktion
StendalMagazin
Poststraße 10
39576 Hansestadt Stendal

Tel .: +49 (0) 3931 / 65 72 446
Fax : +49 (0) 3931 / 65 90 450
info@stendal-magazin.de