StendalMagazin

Ihr Stadtmagazin für Stendal und Tangermünde und umgebung

Tel.: 03931 3184127

E-Mail: office@stendal-magazin.de

Empfehlungen

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Frau StielowZwiebel – Alltagsgemüse und zugleich Multitalent

Eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, botanisch zur Gattung der Liliengewächse gehörend, ist die (Küchen)Zwiebel, eine ausdauernde krautige Pflanze, die ein- oder zweijährig auf bevorzugt sandigem Lehm sowie Lößböden in sonniger Lage gehalten und dann geerntet und seit mehr als 5 000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert wird. Charakteristisch sind ihre papierdünnen, landläufig „7 Häute“, die aus vorjährigen Schalen gespeicherte Nährstoffe abgeben, auszehren und eine schützende Hülle bilden. Trockenes Spätsommerwetter zur Erntezeit ist mit entscheidend für die Lagerfähigkeit und Haltbarkeit der geernteten Zwiebeln. Außerdem unterscheidet man nach der Anbaumethode in Sommer- und Winterzwiebeln, in die großen mild schmeckenden Gemüsezwiebeln, in scharfe rote Scharlotten, in kleine empfindliche Silberzwiebeln und in Steckzwiebeln. Aus Steckzwiebeln gezogene sind weniger haltbar als gesäte Zwiebeln. Aber sie alle sind reich an Antioxidantien und haben höchst positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus als Fatburner, Blutverdünner, Entgifter. Sie sind der nötige Pfiff in unserem Essen, der erst entsteht, wenn sie es in Würfeln, Ringen oder Streifen mit ihrer Schärfe, ihrem Aroma vervollkommnen. Ihre Vielseitigkeit macht sie weltweit zu einer der beliebtesten Gemüsesorten. Sie schmecken gedünstet, gebraten, gegrillt, gebacken, geröstet, geschmort oder roh und passen in fast alle Gerichte. Selbst das Zwiebellauch findet Verwendung. Einzig der stechende Geruch, der uns beim Schneiden „weinen“ lässt, ist der Preis, den wir zahlen. Er entsteht, wenn das die Schleimhäute reizende Propanthiol-S-Oxid durch Spritzer oder Verdunstung in die Augen gelangt. Angeschnittene Zwiebeln sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sich ihr Geruch auf alle anderen Lebensmittel und Verpackungen überträgt und auch ihr Geschmack leidet. Weitere Tipps und ein breites Sortiment dazu finden Sie in Ihrem Bauernmarkt Stielow! (gb)

Rezept des Monats: Zwiebel-Käse-Suppe

Zutaten: 800 g Gemüsezwiebeln, 6 EL Öl, 2 EL Mehl, 1,2 l Gemüsebrühe, 1 Knacker – Cabanossi – (Knoblauchwurst), 100 g Schmelzkäse, 200 ml trockener Weißwein, Petersilie, Salz, 1 Prise Zucker, Pfeffer aus der Mühle, Kreuzkümmel (gemahlen)

Zubereitung: Zwiebeln halbieren, in Scheiben schneiden und in heißem Öl unter Wenden bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten dünsten.
Mit Mehl bestäuben, anschwitzen und mit Brühe ablösen. Aufkochen und dann etwa 7 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Wurst in Scheiben schneiden und mit Käse und Wein in die Suppe geben. Nochmals aufkochen lassen.
Petersilie hacken. Suppe mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Zucker würzen. Mit Petersilie bestreuen.
Tipp: Sehr gut geeignet zum Andünsten in Rapsöl.

Leckeres aus dem Sortiment: Schlackwurst mit Senfkörnern, Lachsschinken, Griebenschmalz, Joghurt, Vollkornnudeln, Sanddornprodukte, hausgemachte Marmeladen, hausgemachter Kuchen und vieles andere mehr.

Bauernmarkt

Postanschrift

Blixxgroup Crossmedia
StendalMagazin
Inh.: Heiko Janowski
Rathenower Straße 27
39553 Hansestadt Stendal

Tel : +49 (0) 3931 644182
Mobil : +49 (0) 176 70013603
Fax : +49 (0) 3931 65 90 450

Impressum

StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monats und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genehmigung weiterverwendet werden.

Redaktionsschluss ist immer der 20. eines Monats für den darauffolgenden Monat.