StendalMagazin

Ihr Stadtmagazin für Stendal und Tangermünde und umgebung

Empfehlungen

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Web Sozialstation Süd Januar 2016

Wer Pflegegeld der Pflegestufen 1 – 3 erhält, wird durch anerkannte Beratungsstellen oder einen Pflegedienst in der eigenen Häuslichkeit über die Pflege beraten.

Auch Personen, die eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz haben, können diese Beratung wahrnehmen.

Diese Beratungseinsätze dienen der Sicherung der Qualität der Pflege und dem Schutz des Pflegebedürftigen durch falsche Pflege. Nach § 37 Abs. 3 SGB XI werden bei der Pflegestufe 1 und 2 halbjährlich einmal und bei der Pflegestufe III vierteljährlich einmal ein solcher Beratungseinsatz durchgeführt. Der Pflegebedürftige hat das Recht, selbst zu bestimmen, wer diesen Beratungseinsatz durchführt. Er kann den Pflegedienst oder die anerkannte Beratungsstelle seiner Wahl mit diesem Beratungseinsatz beauftragen. Der Pflegedienst muss den Beratungseinsatz dokumentieren und die Dokumentation an die Pflegekasse senden.

Web Senioren Sozialstation SüdDas Gesetz bestimmt, dass die Beratung zum einen der Qualitätssicherung dienen soll und zum anderen der regelmäßigen Hilfestellung und pflegefachlichen Unterstützung durch Pflegefachkräfte. In den Beratungseinsätzen können folgende Fragen geklärt werden:

• Wie sieht der mögliche Pflegeablauf aus?
• Welche Vergütungen gewähren die Pflegekassen?
• Wie verändert sich der Tagesablauf durch die Pflege zu Hause?
• Wie wird die Pflegebedürftigkeit festgestellt?
• Welche Pflegehilfsmittel werden benötigt?
• Stimmt Ihre Pflegestufe noch?
• Ist eine alters- oder behindertengerechte Anpassung der Wohnung erforderlich?
• Ist zusätzliche Hilfe erforderlich, z. B. unterstützende Dienste wie Essen auf Rädern, Fahr- und Besuchsdienste, Tagespflege?
• Benötigen Sie zusätzliche Pflegehilfsmittel?
• Werden andere Leistungen der Pflegeversicherung (niederschwellige Betreuungsangebote, 
Kurzzeitpflege,  Verhinderungspflege) benötigt?
• Benötigt die Pflegeperson ggf. einen Pflegekurs oder eine häusliche Anleitung?
• etc.

Bei dem Beratungseinsatz steht die Beratung und nicht die Kontrolle im Vordergrund.Web Beratung Sozialstation Süd

Beratung ist kostenlos

Der Beratungseinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI ist für den Pflegebedürftigen kostenlos. Die Kosten werden von den Pflegekassen getragen. Der Pflegedienst rechnet diesen Einsatz direkt mit der Pflegekasse ab.

Sind Sie oder Ihr Angehöriger vor Kurzem in eine Pflegestufe eingestuft worden? Dann melden Sie sich, gern persönlich oder telefonisch, zu einer Beratung.

Wir wünschen unseren Kunden, unseren Gästen und Patienten sowie unseren Mitarbeitern ein schönes neues Jahr und bedanken uns auf diese Weise für das Vertrauen, das unserer Einrichtung entgegengebracht wird und für das vielfältige Engagement.

Sozialstation Süd unten

Share on facebook
Facebook

Stendal, DE

13°C
Overcast clouds
Sonntag
83%
02:48
Min: 9°C
1001
19:35
Max: 20°C
S 3 m/s
Montag
21°C
9°C
Dienstag
21°C
12°C
Mittwoch
21°C
9°C
Donnerstag
20°C
10°C
Freitag
23°C
13°C

Medienberatung / Assistenz / Office:
Thomas Nolte
+49 (0) 176 / 23666374
thomas.nolte@stendal-magazin.de

Postanschrift

Blixxgroup Crossmedia
StendalMagazin
Inh.: Heiko Janowski
Rathenower Straße 27
39553 Hansestadt Stendal

Tel : +49 (0) 3931 644182
Mobil : +49 (0) 176 70013603
Fax : +49 (0) 3931 65 90 450

Impressum

StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monats und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genehmigung weiterverwendet werden.

Redaktionsschluss ist immer der 20. eines Monats für den darauffolgenden Monat.

Kontakt

Unsere Redaktion
StendalMagazin
Postfach
39576 Hansestadt Stendal

Tel .: +49 (0) 3931 / 65 72 446
Fax : +49 (0) 3931 / 65 90 450
info@stendal-magazin.de